fairhandler

Preisverhandlung Immobilien.
Wir ersparen Ihnen viel Geld!



Honorar

Immobilienpreisverhandlung ohne Risiko:

20% Honorar nur im Erfolgsfall. Das Konzept der Fairhandler.

»Und was kostet das?« ist sicher eine der wichtigsten Fragen, wenn es um eine Dienstleistung geht. Bei den Fairhandlern lautet die Antwort: Zunächst nichts. Denn das Honorar für die Immobilienpreisverhandlung fällt nur an, wenn die Fairhandler den Kaufpreis auch wirklich erfolgreich nach unten verhandelt haben.

20% der eingesparten Summe zzgl. 19% USt erhalten die Fairhandler als Honorar. Bleiben rd. 80% Ersparnis für Sie. Das bedeutet: Satter Gewinn bei null Risiko.




Deshalb rechnen sich die Fairhandler für Sie. Drei Beispiele aus der Praxis:

Immobilienpreisverhandlung für einen privaten Hauskauf:

- Ein Einfamilienhaus soll 350.000 Euro kosten
- Kaufpreis nach der Immobilienpreisverhandlung: 325.000 Euro
- Ersparnis 100%: 25.000 Euro
- Davon erhalten die Fairhandler 20% als Honorar: 5.000 Euro zzgl. 19% USt
- Ihr Gewinn bzw. Ihre Ersparnis: rd. 20.000 Euro

Immobilienpreisverhandlung für ein Anlageobjekt:

- Ein Mehrfamilienhaus wird für 980.000 Euro angeboten
- Kaufpreis nach der Immobilienpreisverhandlung: 920.000 Euro
- Ersparnis 100%: 60.000 Euro
- Davon erhalten die Fairhandler 20% als Honorar: 12.000 Euro zzgl. 19% USt
- Ihr Gewinn bzw. Ihre Ersparnis über 45.000 Euro

Immobilienpreisverhandlung für ein spezielles Objekt:

- Ein alter Bauernhof soll 99.000 Euro kosten
- Kaufpreis nach der Immobilienpreisverhandlung: 69.000 Euro
- Ersparnis 100%: 30.000 Euro
- Davon erhalten die Fairhandler 20% als Honorar: 6.000 Euro zzgl. 19% USt
- Ihr Gewinn bzw. Ihre Ersparnis: rd. 24.000 Euro




Fazit: Der Fairhandler Einsatz zahlt sich für Sie aus.

Und für die Fairhandler? Sebastian Reccius: »Wir sind von unserer Dienstleistung so überzeugt, dass wir das Honorar vom eigenen Erfolg abhängig machen. In erster Linie sollen unsere Kunden von den Fairhandler Leistungen profitieren, das Risiko liegt dabei ganz auf unserer Seite.«